2013-09-16 wdrÜber WhatsApp werden Kettenbriefe verbreitet, in den dem Empfänger damit gedroht wird, ihm werde Unheil zustoßen, falls er die Nachricht nicht umgehend an Freunde und Bekannte weiterleitet. Nicht alle Empfänger erkennen, dass es sich um einen Scherz handelt. Vor allem Minderjährige erschrecken und kommen der Aufforderung nach, um Schlimmeres zu vermeiden. Rechtsanwalt Strömer wies in der Sendung Aktuelle Stunde des WDR am 16. September 2013 darauf hin, dass der Weiterversand solcher Nachrichten strafrechtlich als Nötigung verfolgt werden kann.

 

© 2013 Westdeutscher Rundfunk

Aus unserem Angebot

markeSie möchten Ihre Wunschmarke, Ihren Werbeslogan oder Ihr Logo als Marke schützen? Wir zeigen Ihnen, wie das geht, und melden die Marken für Sie an. Unser Honorar: Deutsche Marken: 446,25 € (375,00 € zzgl. MwSt.), Unionsmarken und IR-Marken: 892,50 € (750,00 € zzgl. MwSt.).

Aus unserer Praxis

Sie interessieren sich dafür, bei welchen Entscheidungen wir am Verfahren beteiligt waren? Schauen Sie in unsere Entscheidungssammlung. Sie erkennen unsere Mitwirkung am Zeichen eigenesache im Leitsatz der Entscheidung.

Zum Seitenanfang